Installiere Node.js unter Ubuntu

Es gibt mehrere Möglichkeiten Node.js unter Ubuntu zu installieren. Ubuntu 18.04 beinhaltet im Standard Repository eine node.js Version. Diese wird einfach über apt insatlliert. Allerdings ist diese Version zwar eine stable Version aber nicht die aktuellste. Sie genügt eigentlich nur um sich mit node.js einwenig vertraut zu machen. Aber will man zum Beispiel mit VueJS oder React entwickeln, sollte man sich die aktuellste node.js Version installieren.

Installation mit dem Paketmanager apt

sudo apt update
sudo apt install nodejs
sudo apt install npm
nodejs -v

Installation unter Verwendung eines PPA

Zuerst insatlliert man das PPA (https://wiki.ubuntuusers.de/Paketquellen_freischalten/PPA/) um es später dann für den Packetmanager apt verfügbar zu machen. Mit curl laden wir ein Bash Script von nodesource runter. Achte hier auf die Versionsnummer und passe diese entsprechen an. In diesem Beispiel laden wir node 10 runter.

cd ~
curl -sL https://deb.nodesource.com/setup_10.x -o nodesource_setup.sh

Du kannst dir das gedownladete Script mal vim oder nano anschauen. Dann wird das Bash Script ausgeführt mit:

sudo bash nodesource_setup.sh

Nun können wir ganz normal mit dem Packetmanager apt node.js 10 installieren.

sudo apt install nodejs
nodejs -v
npm -v

In diesem Fall müssen wir npm nicht seperat installieren, da es auf diesem Weg bereits in der gedownloadeten Source enthalten ist.

Damit einige npm Pakete richtig funktionieren sollte man noch build-essential Paket installieren:

sudo apt install build-essential

Das wars!


Leave a Comment

Your email address will not be published.

*

*

Empfholende Artikel


Symlinks – Was sind symbolische Links

March 11, 2022

Bei einem aktuellen Projekt bin ich auf ein außergewöhnliches deployment gestoßen. Außergewöhnlich aber nicht negativ wertend gemeint. Halt nicht “state of the art”. Stack: Amazon EC2 Server mit einem NGINX Webserver. Der Ablauf ist wie folgt. Der Order html unter dem Pfad /usr/share/nginx/html war ein Symlink auf ein Verzeichnis im selben Pfad. Nennen wir den […]

Odt Dateien in ein PDF konvertieren

January 4, 2022

Möchte man über die Commandline aus einer odt Datei eine PDF machen, brinbt libre Office von Hause auch gleich ein Headless Tool mit. libreoffice –headless –convert-to pdf textdatei.odt und schubdiwup, da ist das neue PDF.

Mit sed Text in einer Datei ändern

November 20, 2021

Wer über die CLI in einer Textdatei etwas editieren möchte greift für gewöhnlich zu nano, vim etc. Aber es gibt auch eine andere Möglichkeit in einer Textdatei etwas zu ändern. Über eine Stream (Stream Edit). Das kann zum Beispiel bei einem Deploymentscript sinnvoll sein. Wenn man zum Beispiel ein Deploymentscript hat und mit Release Ordner […]

Verschlüsseltes Zip über die Kommandozeile erstellen

November 9, 2021

Folgendes Szenario. Ihr seid via SSH auf einem Server der nicht mehr ansprechbar ist. Um die Dateien zu sichern erstellt ihr rasch ein ZIP von den Dateien die gesichert werden müssen. Das geht schnell mit: zip -re outputfileName.zip input folder/file r = rekursive = encryption

What does the -p option stand for in mkdir?

November 4, 2021

If you want to create several directories with the command mkdir you use the -p option. But what does the -p stand for? One could assume it stands for “Path”. But no. It stands for “parent”. And the flag is needed to create a parent directory if it is required. If you try to create […]

Wofür steht das -p option bei mkdir?

November 4, 2021

Wenn man mit mkdir mehrere Verzeichnis mit Unterverzeichnis anlegen möchte benutzt man die -p Option. Aber wofür steht das -p eigentlich? Man könnte annehmen für “Path”. Es steht für “Parent”. Und der Flag ist erforedlich um ein Übergeordnetes Verzeichnis anzulegen, wenn es erforderlich ist. Wenn man ohne p Option versucht ein Parent und ein Child […]